Übe­rall dort, wo die In­ter­ak­ti­on zwi­schen dem Men­schen und ei­nem Ge­rät über ei­nen Bild­schirm er­fol­gen soll, be­nö­t­igt man ei­ne GUI Ap­p­li­ka­ti­on (GUI: gra­phi­cal user in­ter­face). Durch die in den letz­ten Jah­ren sch­nell fort­sch­rei­ten­de Ver­b­rei­tung von LCD Pa­nels trifft das mitt­ler­wei­le auf sehr vie­le un­ter­schied­li­che Ge­rä­te un­se­res täg­li­chen Be­darfs zu. Ob es die Fo­to­ka­me­ra ist, ein Kaf­fee­voll­au­to­mat, ein Ko­pier­ge­rät oder das Car-In­fo­tain­ment­sys­tem – al­le die­se mo­der­nen Ge­rä­te wol­len über ei­ne gra­fi­sche Be­nut­zer­ober­fläche be­di­ent wer­den.

Interactive Artifacts be­fasst sich mit den Pro­­­duk­­ten, den Er­zeu­g­­nis­­sen, die bei der Ent­wick­lung von gra­fisch-in­ter­ak­ti­ven Sys­te­men ent­ste­hen. Im wei­tes­ten Sin­ne ge­meint ist der Pro­gramm­co­de, der für die An­steue­rung des gra­fi­schen Bild­schirms und für die In­ter­ak­ti­on zwi­schen dem Be­nut­zer und dem Ge­rät not­wen­dig ist. Das sch­liesst Gra­fik­t­rei­ber, Pro­gramm­bi­b­lio­the­ken, Wid­get-Frame­works so­wie Tools zur au­to­ma­ti­schen Co­de­ge­ne­rie­rung von gra­fi­schen Be­nut­zer­schnitt­s­tel­len ein.

Mein Na­me ist Paul Ba­nach. Ich bin frei­be­ruf­li­cher Soft­wa­re Sys­te­min­ge­nieur. Seit vie­len Jah­ren for­sche und ent­wick­le ich an Tech­no­lo­gi­en zur Er­stel­lung von gra­fisch-in­ter­ak­ti­ven Sys­te­men. Im Rah­men die­ser Ar­beit ent­stan­den ver­schie­de­ne GUI Edi­to­ren und Pro­gramm­bi­b­lio­the­ken, die ih­re Ver­wen­dung in In­du­s­trie und Un­ter­hal­tung­s­e­lek­tro­nik ge­fun­den ha­ben.

Auf die­ser Web­si­te möch­te ich ger­ne mei­ne Ar­beit vor­s­tel­len und auf die­sem We­ge auch neue Kon­tak­te und An­re­gun­gen fin­den. Ich bie­te eben­falls im Raum Ber­lin Ent­wick­lungs­leis­tun­gen an in den Be­rei­chen Sys­tem­pro­gram­mie­rung und Gra­fik­pro­gram­mie­rung un­ter App­le Mac OS X, App­le iOS, Mi­cro­soft Win­dows, Li­nux und Em­bed­ded Sys­tems.